Vincent van Gogh

(1853-1890)

Landschaft mit pflügendem Bauer,

Nuenen, Sommer-Herbst 1885

 

Untersuchungen 2012 - 2013

April 2012

 

 

 

Autor: Z. Ostrowski

 

Vergleich der Figuren aus anderen Gemälden von Vincent van Gogh

 

Ein stilistischer Vergleich des Bauers zu anderen Figuren in anderen Gemälden von Vincent van Gogh

Brabant farmer Van Gogh

The researched painting (detail)

Walk Along the Banks of the Seine Near Asnieres

Walk Along the Banks of the Seine Near Asnieres,June /July 1887, oil on canvas, 49 x 65,5 cm, F 299, JH 1254

Poplar Avenue At Nuenen

 

Poplar Avenue At Nuenen (detail), Nov. 1885, oil on canvas, 78 x 98 cm, F 45, JH 959

Oktober 2012

 

 

 

Autor: Z. Ostrowski

 

Entzifferung der Bleistiftbeschriftung auf der Rückseite des Gemäldes, sichtbar im Infrarotlicht.

 

Van Gogh Schrift Infrarot Licht Infrarotlicht

Nach mehreren Versuchen bei der Entzifferung der Schrift auf der Rückseite des Gemäldes sind wir der Ansicht, dass

der Text folgend gelesen werden kann:

 

Das erste Wort von oben ist das französische Wort Entre

 

Die zweite Zeile enthält zwei Zahlen, höchstwahrscheinlich ist es die Größenangabe der Rahmenöffnung. Die Zahlen sind 13, gefolgt von 28 und gd, als Abkürzung des französischen Wortes grand. gd ist gut sichtbar und kann nicht anders gelesen werden.

In der dritten Zeile, hier können wir nur vermuten, steht das Wort Gogh, obwohl es jedoch beim ersten Eindruck eher wie Vogh aussieht.

Die kleinen Zeichen auf der linken Seite der dritten Zeile könnten als SEP/82 gelesen werden.

 

 

Zusammenfassung

 

Unserer Meinung nach lautet die Schrift folgend:

 

Entre

13 28 gd

SEP/82          Gogh  (Vogh)?

 

Es ist auf Französisch und bedeutet:

"Entre"         -  zwischen, Zwischenraum - (die Größe der Rahmenöffnung)

"13  28 gd"  -  13 x 28 cm (Größe, Groß)

SEP/82    Gogh - der unvollständige Nachname (ohne "van") oder "Vogh"

 

Basierend auf unserem Versuch der Entzifferung der Beschriftung auf der Rückseite des Gemäldes, möchten wir

die folgende These aufstellen:

 

1. Die Beschriftung stammt von der gleichen Person, mit demselben Schriftcharakter und sie entstand in derselben Zeit.

 

2. Die Schrift könnte vom Auftraggeber für das Einrahmen oder von jemanden der das Gemälde zum Einrahmen

vorbereitet hat stammen. Darauf weisen die Zahlen 13 und 28 hin. Sie sind um exakt 1 cm kleiner als die Größe des

Gemäldes (14 x 29 cm).

 

3.    Die Beschriftung SEP/82 ist ein Versuch der Datierung des Gemäldes. Das Datum SEP/82 weckt großes Interesse, da es

mit den Daten 82 und 83 auf den ersten Seiten der Briefe (facisimile - nr.: 267*, 268, 275, 276*, 284, 287, 302*, 304, 311, 314, 317 - www.vangoghletters.org) oben rechts in Schriftcharakter und Schreibweise identisch ist.

Diese Briefe sind von Vincent van Gogh an Anthon van Rappard addressiert und nur dort haben wir Daten gefunden, die genauso

aufgeschrieben sind wie beim untersuchten Gemälde. Sie wurden per Hand mit Bleistift von jemanden aufgeschrieben,

der den Versuch unternahm, die einzelnen Briefe zu datieren. In vieler Hinsicht entsprechen sie nicht den Datierungen der Forscher, die bei der Entstehung von www.vangoghletters.org mitgewirkt haben. Auf dem Foto der Rückseite im Infrarotlicht erkennt man neben der Beschriftung einen hellen Schein. Wahrscheinlich entstand es nach dem späteren Wegradieren der Beschriftung, z.B. mit einem Radiergummi.

 

Sep 82 Infrarotlicht

Die Schrift SEP/82 auf der Rückseite des untersuchten Gemäldes

*

Van Gogh Brief Nr. 267
Van Gogh Brief Nr. 276

Brief Nr. 267

Brief Nr. 276

Van Gogh Brief Nr. 302

Brief Nr. 302

März 2013

 

 

Ein wissenschaftlicher Artikel zum Gemälde "Landschaft mit pflügendem Bauer" in

"Vibrational Spectroscopy" Volume 65, March 2013:

 

A joint application of ATR-FTIR and SEM imaging with high spatial resolution:

Identification and distribution of painting materials and their degradation products in

paint cross sections

 

Autoren: Dr. Zofia Kaszowska, Kamilla Malek, Magdalena Pańczyk, Anna Mikołajska

 

Den vollständigen Artikel finden Sie auf sciencedirect.com (hier klicken)